Anzeige

Unternehmensbeitrag / Interview

«Wir schreddern Daten nach neuesten Richtlinien»

Von Bruno Röschli Verkaufsleiter und Prokurist, Reisswolf AG Akten- und Datenträgervernichtung · 2018

Ob auf Papier oder elektronischen Datenträgern: Schweizweit tätig vernichtet Reisswolf Schweiz professionell vertrauliche Daten. Bruno Röschli gibt Einblicke in die verschiedenen Tätigkeitsfelder.

Herr Röschli, seit 20 Jahren sind Sie einer der ersten Ansprechpartner, wenn es darum geht, wichtige Daten zu vernichten. Wie kam es zu dieser Geschäftsidee?

Damals waren die Firmen Lottner AG in Basel und Lopatex AG in Zürich, die mittlerweile mit Reisswolf zur Recycling Gruppe Paprec Schweiz gehören, bekannt im Papier- und Kartonentsorgungsbereich. Die früheren Inhaber, die Gebrüder Lottner, prüften ein neues zusätzliches Geschäftsmodell, das in das bereits bestehende Umfeld passt und integriert werden konnte. 1997 fiel schliesslich der offizielle Startschuss für die Firma Reisswolf
Aktenvernichtungs- AG Schweiz mit den heute noch bestehenden drei Standorten in
Dällikon-Zürich, Basel und Buchrain-Luzern.

Wie hat sich die externe Akten- und Datenträgervernichtung bis heute entwickelt?

Die Menschen reagieren heute viel sensibler auf Datendiebstahl und den Verkauf von sensiblen Daten an Dritte. Die Auswirkungen dessen sind horrend, hohe Geldstrafen und der Imageschaden, der eine Firma ruinieren kann. Durch das neue für alle Firmen, Behörden und natürliche Personen geltende EU-Datenschutzgesetz, das Ende Mai 2018 in Kraft getreten ist, werden Schäden,
die durch Missbrauch oder Unterlassung vom richtigen Umgang mit Daten entstehen, noch härter bestraft. Wir bekommen somit viel mehr Anfragen und Aufträgen als früher, jedoch sind auch die Anforderungen massiv gestiegen.

Was bedeutet dies für Ihre tägliche Arbeit?

Wir haben viel höhere Sicherheitsstandards an Mitarbeiter, Fuhrpark,
Gebäude- und Maschineninfrastruktur. Das heisst für uns, wir müssen uns stetig neu ausrichten, unsere Prozesse dauernd überprüfen, gegebenenfalls anpassen und verbessern. Mit unseren drei Hochsicherheitszentren in der Schweiz bieten wir für die Vernichtung von Papierdokumenten und elektronischen Speichermedien einen optimalen, sicheren und lückenlosen Ablaufprozess an.
Wir arbeiten bereits nach strengen Richtlinien – seit Juli 2016 sind wir nach der DIN 66399 zertifiziert – und bereiten oder bewahren keine Daten auf, sondern zerstören diese, damit sie nicht in falsche Hände geraten.

Wie können Sie sicherstellen, dass auch wirklich alle elektronischen Daten vernichtet sind?

Unsere Sicherheitssammelbehälter mit elektronischem Schliesssystem und RIFD-Chip sind jederzeit rückverfolgbar. Die Behälter werden ausgetauscht und/oder wir leeren die Sicherheitsbehälter in speziell dafür entwickelten Sammelfahrzeugen, wo die Akten in der Presskammer bis zum Ort der Vernichtung sicher gebunkert sind. Die Fahrzeugentleerung kann nur über eine codierte Fernbedienung geöffnet und in unserem Sicherheitszentrum entleert werden. Wem diese Sicherheitskette nicht genügt, dem steht auch ein mobiles Schredderfahrzeug im Einsatz. Zu jedem Auftrag gibt es ein Vernichtungszertifikat.

Für welche Branchen arbeiten Sie in erster Linie?

Wir sind in der ganzen Schweiz aktiv – in der Süd-, Nord-, Ost- und Westschweiz – und bieten unsere Dienstleistungen Firmen und Privatper­sonen an, die mit sensiblen Daten arbeiten,
diese speichern und bearbeiten. Das sind zum Beispiel Banken, Versicherungen, Krankenhäuser, Anwaltskanzleien, Verwaltungen oder auch Behörden.

Aber auch Entsorgungsdienstleistungen spielen bei Ihnen eine grosse Rolle!

Richtig, für die Entsorgung von streng vertraulichen Daten kann der Kunde wählen, ob er uns seine Daten in elektronisch gesicherten Transportbehältern übergeben will oder direkt vor Ort seine Dokumente in unserem Mobil-Schredderfahrzeug vernichtet haben möchte. Ebenso ist es möglich, vertrauliche Akten, Speichermedien sowie elektronische Schrott- und andere Entsorgungsgüter uns direkt zu bringen und die Zerkleinerung zu überwachen. Übrigens: Das zerkleinerte und datenschutzkonform vernichtete Material wird zu Grossballen gepresst und als Rohstoff in den Stoffkreislauf des Papierrecyclings zurückgeführt. Gleiches gilt für alle üblichen Materialien,
die ihren Weg in diverse Recyclingprozesse finden. Fakt ist: Ob wir Ihre Datenträger bei Ihnen abholen oder Sie sie uns vorbeibringen: So oder so befinden sie sich bei uns in den besten Händen und werden nach über 20-jähriger Erfahrung gemäss DIN 66399 effizient, sicher und umweltschonend entsorgt.

Im Interview

Bruno Röschli
Verkaufsleiter und Prokurist
Reisswolf AG
Akten- und Datenträgervernichtung

www.reisswolf.ch