Sponsored Post

Unternehmensbeitrag / Interview

​«Wir müssen den Strassenverkehr entlasten»​

Von Logistikcluster Region Basel · 2016

Der Logistikcluster Region Basel vertritt die Interessen der Logistikbranche. Welche Ziele die Initiative hat und woran sie aktuell arbeitet, erläutert Martin Dätwyler

Mit dem Logistikcluster Region Basel hat die Handelskammer beider Basel eine Initiative geschaffen, um die Region als wichtigsten Logistikstandort der Schweiz zu positionieren.
Was machen Sie genau?

Die Initiative ist ein Public Private Partnership. Die Wirtschaft - vertreten durch die Verbände und regionalen Infrastrukturbetreiber - setzt sich gemeinsam mit den beiden Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft für eine starke und leistungsfähige Leitbranche Logistik ein. Diese Konstellation ermöglicht, eine tragfähige Brücke zwischen Politik, Verwaltung, Behörden und Gesellschaft zu schlagen.

Mithilfe welcher Massnahmen wollen Sie die Logistikbranche unterstützen?

Wir arbeiten stets sehr praxisbezogen. Durch Begleitgruppen bestehend aus Branchenvertretern der Unternehmen, in den fünf Bereichen Grüne Logistik, Bildung, Dialog, Logistik in Ballungsräumen sowie Infrastrukturentwicklung, sind wir in diversen Projekten engagiert.

Können Sie ein Projekt kurz vorstellen?

In jedem der soeben erwähnten Punkte laufen diverse Projekte. Konkret erarbeiten wir im Bereich «Logistik in Ballungsräumen» gemeinsam mit dem Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt ein Güterverkehrskonzept. Dabei werden Themen wie Fahrzeugauslastung, Sammel- und Verteilzentren, Kurierdienste oder auch Fahrzeugtechnik behandelt.

Welche Chancen sehen Sie in diesem Projekt für die Region Basel?

Das Güterverkehrskonzept Basel-Stadt zeigt auf, inwieweit der Last- und Lieferwagenverkehr möglichst effizient abgewickelt werden kann, um den Strassenverkehr zu entlasten und die Immissionen in den Wohnquartieren zu reduzieren.

Welche Aufgaben gilt es in naher Zukunft zu bewältigen?

Der Güterverkehr hat mit rund 25 Prozent einen beachtlichen Anteil an der Gesamtverkehrsleistung in Basel. Aufgrund der begrenzten Raumverhältnisse und des erhöhten Verkehrsaufkommens wird die Versorgung von Ballungsräumen immer schwieriger und unattraktiver. Es braucht den Dialog aller Beteiligten, die Offenheit für neue Lösungen und nicht zuletzt die Bereitschaft der City-Logistik, den nötigen Raum zur Verfügung zu stellen.

Im Interview

Martin Dätwyler
Stellvertretender Direktor der Handelskammer beider Basel,
Vorsitz Ausschuss Logistikcluster Region Basel
www.logistikcluster-regionbasel.ch