Supply Chain Management

Neue Wege in der Lieferkette

Von Mark Krüger · 2016

Auto ID-Technologien liefern wertvolle Daten für einen effektieveren Transport.

Globalisierung, Frankenschock, gestiegener Wettbewerbsdruck: Unternehmen müssen aktiv auf diese Herausforderungen reagieren und sich gegenüber neuen Technologien öffnen.

Individuell, wandelbar, standardisiert und über mobile Endgeräte nutzbar - das ist die Zukunft der IT im Bereich Logistik. In Zukunft müssen Unternehmen IT-Systeme und Logistik noch enger miteinander verzahnen und sich gegenüber innovativen Technologien öffnen. Das Ziel: mehr Transparenz und Effizienz in der Lieferkette.

Effizienz schafft Kundenbindung

Ziel eines Logistik-Datenmanagements ist die Schaffung einer redundanzfreien Datenbasis als integrierte Planungsumgebung für alle logistischen Planungsaufgaben. Es bildet die Basis für Ressource-Planning-Systeme (ERP-Systeme), einer tragenden IT-Säule in vielen Unternehmen. Anwendern ist es via Web-Browser möglich, von verschiedenen Endgeräten aus, in die verschiedenen Anwendungen des Systems Einblick zu erhalten. So können etwa geplante Touren direkt auf mobile Endgeräte im Lkw übertragen werden. Tourenänderungen oder Terminverschiebungen können, ohne den Betrieb zu beeinträchtigen, direkt umgesetzt werden. Dies vereinfacht Just-in-Time-Anlieferungen und die B2B-Kommunikation.

Potenziale neuer Technologien nutzen

Während ERP-Systeme bereist häufig zum Einsatz kommen, wird laut «Logistikmarktstudie 2015» so manch moderne Technologie noch stiefmütterlich behandelt. Laut einer Befragung von 181 Unternehmen nutzen 82 Prozent noch keine Auto ID-Technologien, wie die «Radio Frequency Identification», kurz RFID. Dabei können mit der RFID-Technologie Zeit, Kosten und sogar CO2-Emissionen reduziert werden. Sie speichert nicht nur Preise, sondern auch Daten über Paletten und die gesamte Lieferkette. Transportfahrzeuge, die mit RFID-Etiketten ausgestattete Ware befördern, liefern über das Satellitensystem Informationen zur Fracht. Über dieses können zudem Verkehrsdaten abgerufen und so der schnellste Weg zum Ziel ermittelt werden.