Warenexport

Auf Erfolgskurs: Schweizer Qualität punktet beim Export

2015

Neue Märkte, Schweizer Stärke und der Blick durch die unternehmensinterne Brille

Die nationale Wirtschaft der Schweiz lebt vom Handel. Der grenzüberschreitende Warenverkehr erschliesst der Schweizer Wirtschaft weltweite Absatzmöglichkeiten, was auch ein Blick in die Zahlen des Jahres 2014 zeigt: Die Warenexporte der Schweiz wuchsen um 3,5 Prozent auf 208,3 Milliarden Franken, womit der bisherige Höchststand aus dem Jahr 2008 übertroffen wurde. Trotz dieser Ergebnisse gilt es weiterhin, neue Märkte zu erschliessen, denn gerade die markante Aufwertung des Franken gegenüber dem Euro zwingt die Schweizer Exportindustrie zu einer Diversifikation in neue Gefilde. Es gilt, Märkte und Marktnischen zu finden, in denen die Stärken der Schweizer Exportwirtschaft Qualität, Zuverlässigkeit und Service als globale Währung zählen und damit gute Absatzchancen bieten. Auch die Wahl der richtigen strategischen Partner, der Finanzierung und der Absatzkanäle sollte gut durchdacht sein. Für diese Herausforderungen müssen die Unternehmen gerüstet sein: Zu den wichtigsten Aufgaben zählt mittlerweile die Optimierung der unternehmensinternen organisatorischen Abläufe. Dabei helfen die richtigen IT-Lösungen, denn mit diesen können international ambitionierte Unternehmen bereits heute die steigenden Anforderungen der Zukunft erfüllen.