Sponsored Post

Unternehmensbeitrag

Zukunftstag bei Leica Geosystems: Vom Schoggi-GPS bis zum Disto™-Parcours

Von Emilija Minova, Leica Geosystems AG · 2017

Smilla Zelzer erkundet mit ihrem Vater Oliver Zelzer die Welt der Vermessung.

Bereits zum 10. Mal fand der Nationale Zukunftstag bei der Leica Geosystems in Heerbrugg statt. Waren es anfänglich nur 15 teilnehmende Kinder, so konnte Leica Geosystems beim diesjährigen Event knapp 80 Anmeldungen verzeichnen.

Die Leica Geosystems nutzt diesen Tag, um den Nachwuchs zu fördern, einen Einblick in den beruflichen Alltag der Eltern zu geben und spielerisch die Welt der Vermessung zu vermitteln. Da gab es die Schokoladensuche via GPS, die Anwendung eines Disto™ in einem Messparcours oder den Besuch bei der libs Industrielle Berufslehren Schweiz. Nicht nur der Spass stand an erster Stelle, auch das spielerische Lernen kam nicht zu kurz. Attraktive Gewinnspiele und spannende Quizfragen haben den Tag abgerundet. Die Leica Geosystems wird auch im nächsten Jahr wieder dabei sein, um die Fachkräfte der Zukunft zu fördern.

«Endlich weiss meine Tochter genau, was meine Tätigkeiten sind»

Oliver Zelzer, seit fünf Jahren Teamleiter der Software R&D und seit 15 Jahren Mitarbeiter der Leica Geosystems, hat seine Tochter Smilla (11) zum Zukunftstag mitgebracht. Wie der Tag ablief, verrät er im Interview.

Herr Zelzer, Ihr Arbeitgeber, die Leica Geosystems, war Teil des diesjährigen Nationalen Zukunftstages. Warum haben Sie sich dazu entschieden, mit Ihrer Tochter daran teilzunehmen?

Eine Motivation war, dass ich meinem Kind zeigen wollte, wie meine Arbeitsabläufe als Teil eines grossen Unternehmens aussehen. Dann wollte ich meiner Tochter natürlich auch die Produkte zeigen, die wir herstellen.

Stiess das Projekt bei Ihrer Tochter Smilla auf sofortiges Interesse?

Ja, meine Tochter war sofort begeistert und hat sich auf diesen Tag sehr gefreut.

Welches Ziel wurde mit dem Tag grundsätzlich verfolgt beziehungsweise was haben Sie beide sich von dem Tag erhofft?

Mir persönlich war wichtig, meinem Kind die vielfältigen Tätigkeiten in einem Unternehmen etwas näherzubringen. Damit ergibt sich automatisch auch ein gemeinsames Verständnis und damit auch eine gemeinsame Gesprächsbasis. Bis dato waren die doch teilweise schwer vermittelbaren Arbeitsinhalte für meine Tochter recht abstrakt. Dieser gemeinsame Tag hat ihre Frage, was ich eigentlich bei der Arbeit mache, etwas besser beantworten können.

Wie lief der Tag ab?

Am Vormittag wurde von unserem Unternehmen ein tolles Programm für die Kinder veranstaltet, welches einen Besuch unserer Lehrlingswerkstätte sowie einen spielerischen Umgang mit unseren Produkten wie zum Beispiel die GPS-Sensoren oder der Leica-Entfernungsmesser Disto™ beinhaltet haben. Am Nachmittag hat meine Tochter mich bei meinen Arbeiten und zu Meetings begleitet. Es war ausserdem interessant für sie zu sehen, wie oft in Besprechungen Englisch gesprochen wird.

Was hat Ihre Tochter am meisten beeindruckt?

Der Umgang mit unseren Navigationsgeräten bei der Schokoladensuche hat sie sehr fasziniert und bei ihr die Frage aufgeworfen, wie die Geräte das überhaupt machen.

 

Mut tut gut! Leica Geo-systems ist offen für alle interessierten Schüler

Niklas Bartholet, 13 Jahre alt und Schüler der 1. Sekundarstu­fe in Altstätten, rief eines Tages bei der Leica Geosystems an und fragte, ob er am Zukunftstag teilnehmen dürfe – auch ohne jemanden persönlich bei der Leica Geosystems zu kennen. Der Mut von Niklas sollte sich bezahlt machen. Die Leica Geosystems entschied, ihn zum Zukunftstag einzuladen. Hier sein Resümee am Ende des Tages:

Hallo Niklas, was hast du heute gelernt?

Die Anwendung der Messgeräte und des GPS.

Was hat dir am besten gefallen?

Ganz klar, die Schokoladensuche!

Hast du heute etwas Neues gelernt?

Über die lange Geschichte von Leica Geosystems und die Geräte, die sie herstellen, hab ich einiges erfahren. Auch, dass die Software dahinter alles steuert.

Wie hat es dir heute allgemein gefallen?

Der Tag war sehr cool und mega interessant – vor allem, weil ich die Geräte selber anwenden durfte.

Zurück in eine erfolgreiche Zukunft

Zusammengefasst hatten sowohl die Kinder als auch die Eltern einen gelungenen gemeinsamen Tag. Alle Teilnehmer waren begeistert. So auch der elfjährige Sohn von Andrey Zhizhikin, Senior Software Engineer und seit neun Jahren bei der Leica Geosystems. Er sagte am Morgen nach dem Zukunftstag am Frühstückstisch zu seinem Vater: «Papa, ich wünschte ich hätte eine Zeitmaschine, damit ich den gestrigen Tag bei der Leica Geosystems wiederholen könnte!» Besser kann man den Erfolg des Nationalen Zukunftstages wohl kaum messen …

Zur Autorin

Emilija Minova
HR Specialist Recruiting / Employer Branding
Leica Geosystems AG

www.leica-geosystems.com