Unternehmensfinanzierung

Der Mittelstand hat die Wahl

Von Katharina Lehmann · 2017

Das Interesse an Online-Finanzangeboten nimmt zu.

Schweizer Unternehmen sind gut versorgt – Kredite werden meist genehmigt und zügig ausgezahlt. Und die Digitalisierung sorgt für eine breite Auswahl alternativer Finanzierungsformen.

Der Kreditmarkt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Schweiz funktioniert.
Das zumindest ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ) der Hochschule Luzern im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) unter 1’922 Unternehmen. Ergebnis: Die Finanzierungssituation der KMU ist stabil; mit einer Verschlechterung ist auch in naher Zukunft nicht zu rechnen.
So verfügen rund ein Drittel der befragten KMU derzeit über einen Bankkredit oder einen Kreditrahmen. «Besonders bedeutend sind Hypotheken und Kontokorrentkredite, aber auch Darlehen und Leasing sind zwei weitere oft verwendete Instrumente», haben die Forscher des IFZ herausgefunden. In den vergangenen zwölf Monaten habe jedes siebte der befragten Unternehmen einen Kreditantrag gestellt – entweder für eine Verlängerung einer bestehenden Finanzierung oder für eine Neufinanzierung. In drei von vier Fällen betrug der Kreditbetrag weniger als eine Million Franken. Weitere zehn Prozent der KMU wollen in den nächsten zwölf Monaten einen Kredit beantragen. Von den eingereichten Kreditanträgen wurden lediglich sechs Prozent abgelehnt – Hauptgründe waren eine ungenügende Finanzkraft oder zu geringe Sicherheiten.

Alternative Finanzierungsformen auf dem Vormarsch

Doch im Zuge der Digitalisierung sind die Schweizer Unternehmen immer weniger auf die konventionellen Bankkredite angewiesen, um ihren Kapitalbedarf zu decken. Die Zahl der Plattformen für Peer-to-Peer-Lending, bei denen Firmen sich über das Internet und ohne Einbezug einer Bank Geld direkt von den Anlegern leihen, ist in der Eidgenossenschaft zwar noch gering – ebenso wie die der Online-Firmenkredit-Geber. Die Angebote wachsen aber kontinuierlich. Zudem erleichtert das Internet die Suche nach Investoren und Kapitalgebern. Mögliche Kanäle für die Beschaffung von Risikokapital sind Business Angels oder Venture-Capital-Gesellschaften.